Home \ Philosophie
 

Werde ein Muslim.

 

Mit einer ständig wachsenden Mitgliederzahl von mehr als einer Milliarde ist der Islam die am schnellsten wachsende Religion der Welt. Der Islam, der sich aufgrund der Leichtigkeit, mit der neue Mitglieder beitreten können, von anderen Weltreligionen unterscheidet, erfordert nur eine einfache, aufrichtige Glaubenserklärung, um Muslim zu werden. Diese Aussage sollte jedoch nicht zu leicht gedacht werden. Sich zu einem Leben nach islamischen Prinzipien zu bekennen, ist eine der wichtigsten (wenn nicht die wichtigste) Tat, die du jemals tust. Sie müssen erkennen, dass die Annahme des Islam bedeutet, alle Sünden zu zerstören, die vor der Erklärung stattfanden. Als neuer Konvertierer starten Sie mit einem sauberen Blatt. Es ist wie eine buchstäbliche Wiedergeburt. Die Leute sollten ihr Bestes geben, um die Tafel sauber zu halten und so viele gute Taten wie möglich zu machen. Wisse, dass der Islam nicht dafür eintritt, Menschen zu töten: Mord ist wie die meisten anderen Religionen eine große Sünde. Extreme Verwendung, da diese nicht empfohlen werden. Der Islam kennt Kleidungsvorschriften, die Bescheidenheit und Bescheidenheit betonen, und alle Muslime müssen sich an diese Regeln halten.

              

Schritte .

    

  Teil 1      Werde ein Muslim  .

    
     
  1.            1      Stelle sicher, dass du weißt, was es heißt, Muslim zu sein. Die erste und wichtigste Regel, ein Muslim zu sein, ist, dass Sie glauben, dass Allah der Einzige ist. Allah ist der einzige Gott, der einzige Schöpfer und der Allmächtige. Er ist der einzige, für den du deine guten Taten vollbringen sollst, und einige, die verehrt werden. Es gibt nichts neben Allah. Von Allahs Gesandten Muhammad müsst ihr glauben, dass er der letzte Prophet ist, der zur Erde kommt, und dass keine anderen Propheten nach ihm kommen werden. Der Islam versteht sich als der natürliche Weg aller Schöpfung. Dies bedeutet, dass der Islam der ursprüngliche, perfekte Zustand des Seins ist. Wenn jemand zum Islam konvertiert, kehrt er / sie tatsächlich zu seinem ursprünglichen, natürlichen Charakter zurück. 
       
    • Der Islam betrachtet jeden, der an diesem Zustand des Seins festhält, als Muslim, unabhängig davon, wo oder wann er gelebt hat. Zum Beispiel glaubt der Islam, dass Jesus auch ein Muslim war, obwohl er ein paar Jahrhunderte vor der Gründung des Islam lebte.
    •  
    • Allah, der islamische Name für Gott, bezieht sich auf den gleichen Gott wie der von Christen und Juden verehrte Gott (mit anderen Worten der "abrahamitische" Gott). Muslime verehren daher die Propheten des Christentums und des Judentums (einschließlich Jesus, Moses, Elias usw.) und glauben, dass die Bibel und die Tora göttlich inspiriert sind.
    •  
           
  2.  
  3.             2      Lesen Sie die heiligen Schriften des Islam. Der Koran ist das zentrale religiöse Buch des Islam. Der Koran gilt als das unverfälschte Wort Gottes und der Höhepunkt aller früheren heiligen Schriften aus dem Judentum und Christentum. Eine weitere sehr wichtige heilige Schrift ist der Hadith, die Geschichten und Berichte von und über Mohammed. Die Hadith-Sammlung bildet die Grundlage für viele islamische Gesetze. Wenn du diese heiligen Schriften liest, wirst du die Geschichten, Gesetze und Lehren verstehen, die den islamischen Glauben zu dem machen, was er ist.       
  4.  
  5.             3      Sprich mit einem Imam. Imame sind muslimische Geistliche, die ihre Gottesdienste innerhalb und außerhalb der Moschee (masjid) ausüben. Imame werden aufgrund ihres Wissens über die islamischen Schriften und ihrer guten Persönlichkeit ausgewählt. Ein guter Imam wird Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie bereit sind, sich dem Islam zu verpflichten. 
       
    • Die obige Beschreibung steht für die Imame der Mehrheit der Sunniten im Islam. Imame erfüllen im Schiismus leicht unterschiedliche Rollen.  
    •  
           
  6.  
  7.             4      Sprich die Shadaha aus. Wenn du absolut sicher bist, dass du Muslim werden willst und dich dem Willen Gottes vollständig unterordnen willst, dann hast du nur eines zu tun: sprich das shadaha aus. Die Sjadaha ist eine kurze mündliche Zeugenaussage. Wisse, dass du dein Leben dem Islam widmest, wenn du dies einmal ausgesprochen hast. Die Worte der Sjadaha sind "La ilaha illallah, Muhammadun rasullulah". Dies bedeutet: "Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt (nur) Gott und ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Gottes ist." Indem du die Sjadaha aussprichst, wirst du Muslimin. Indem du die Shahada sagst, wirst du Muslimin. 
       
    • Der erste Teil des shadaha ('La ilaha, illaillah') bezieht sich nicht nur auf Gottheiten anderer Religionen, sondern auch auf die irdischen Dinge, die Allah in deinem Herzen ersetzen könnten - wie Reichtum oder Macht, zum Beispiel.  
    •  
    • Der zweite Teil des Shadahas ('Muhammadun rasulallah') ist die Erkenntnis, dass Muhammad der Bote und Gesandte Gottes ist. Muslime sind verpflichtet, nach den Prinzipien zu leben, die Mohammed im Quran offenbart hat. Shadaha ist ein Versprechen, diesen Prinzipien zu folgen.
    •  
    • Die Sjadaha muss ernsthaft und vorsätzlich unterrichtet werden, bevor sie verbindlich sein kann. Du kannst kein Muslim werden, nur indem du die Worte sagst. Die mündliche Präsentation spiegelt den Glauben wider, der im Herzen liegt.
    •  
    • Du wirst niemals lügen, stehlen, trinken, Drogen nehmen, Sex vor der Ehe haben und andere Dinge dieser Art.
    •  
           
  8.  
  9.             5      Um offiziell Mitglied der muslimischen Gemeinschaften zu sein, müssen Zeugen anwesend sein, wenn Sie Sjadaha nominieren. Das ist nicht unbedingt eine Voraussetzung, ein Muslim zu werden - schließlich weiß Gott alles. Wenn Sie also die Shadaha nur mit Überzeugung präsentieren, wird Gott Sie als Muslim betrachten. Um offiziell von der Moschee als Muslim anerkannt zu werden, müssen Sie Ihre Shadaha im Allgemeinen in Anwesenheit von Zeugen präsentieren - zwei Muslime oder ein Imam, der die Autorität hat, Sie als neuen Muslim zu erklären.        
  10.  
  11.             6      Wasch dich. Wenn Sie Muslim geworden sind, müssen Sie sofort duschen oder waschen. Dies ist eine Form der Reinigung. Es ist eine symbolische Handlung, die vorschlägt, dass du die böse Vergangenheit von dir wegspülst, und du gehst von der Dunkelheit zum Licht. 
       
    • Niemands Sünden sind so ernst, dass sie erneuerte Reinheit erschweren können. Wenn du die Shadaha gemacht hast, werden dir deine Sünden aus der Vergangenheit vergeben werden. Du startest symbolisch ein neues Leben, in dem es darum geht, deinen spirituellen Zustand durch gute Taten zu verbessern.
    •  
                     
  12.  
             

  Teil 2      Leben nach den Prinzipien des Islam  .

    
     
  1.             1      Bete zu Gott. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie als Muslim beten sollen, können Sie dies am einfachsten lernen, wenn Sie die fünf täglichen Gebete in der Moschee besuchen. Beten sollte eine entspannende, unterhaltsame Aktivität sein. Aber wisst, dass für alle Muslime über zehn Jahre fünfmal am Tag zu beten ist. Nimm dir Zeit, wenn du betest. Um das Beste aus Ihren Gebeten herauszuholen, sollten Sie sich nicht selbst beeilen. 
       
    • Bedenke, Gebet ist eine direkte, spirituelle Verbindung zwischen dir und dem Wesen, das dein Herz schlägt, und dem Wesen, das das Universum erschaffen hat. Es sollte Frieden, Glück und Ruhe bringen. Dies wird natürlich kommen und sich im Laufe der Zeit verbessern. Bete einfach und bescheiden, tue es nicht zu übertrieben oder grell. Ihr erstes Ziel ist es, es zur Gewohnheit zu machen und es als eine angenehme Erfahrung zu betrachten.
    •  
    • Baue deinen Tag alle fünf täglichen Gebete. Stellen Sie sicher, dass Sie nach den fünf Pflichtgebeten genügend Zeit für das Bitten (das Dua) ​​haben. Mit diesem Dua können Muslime Hilfe und Unterstützung von Allah erbitten. Versuchen Sie, sich die optionalen Gebete anzueignen.
    •  
           
  2.  
  3.   2      Bete zu Allah für gutes Urteilsvermögen und Erfolg im Leben. Beachten Sie jedoch zwei Punkte. Zuallererst musst du alle Aufgaben erfüllen, die Allah von dir verlangt. Es ist nicht genug, nur um Erfolg zu beten, man muss tun, was man braucht, um das zu erreichen, was man will. Zweitens, vertraue auf alles in Allah. Dein materieller Erfolg ist vergänglich, Allah ist ewig. Halte deine Hingabe an Allah, egal ob du erfolgreich bist oder nicht.     
  4.  
  5.             3      Erfülle die islamischen religiösen Verpflichtungen. Der Islam fordert Muslime auf, bestimmten religiösen Verpflichtungen nachzukommen. Diese Verpflichtungen sind bekannt als Fard. Es gibt zwei Arten von Fard; die individuelle Pflicht (fard 'ayn) und die kollektive Pflicht (fard kifaya). Die Fard 'Ayn sind Dinge, die jeder Muslim tun muss, wenn er dazu in der Lage ist. Dazu gehören Dinge wie tägliches Gebet und Fasten während des Ramadan. Fard kifaya sind kollektive Pflichten - Dinge, die die Gemeinschaft als Ganzes tun muss, auch wenn nicht jedes Mitglied dies tut. Zum Beispiel, wenn ein Muslim stirbt, müssen einige Muslime in der Gemeinde zusammenkommen, um die Totengebete zu halten. Es ist nicht zwingend für jeden einzelnen Muslim, diese Gebete aufzugeben. Wenn kein Muslim das tut, dann ist die ganze Gemeinschaft falsch. 
       
    • Der islamische Glaube besagt auch, dass die Sunna beobachtet werden muss. Die Sunnah enthält eine Reihe von Lebensregeln, die auf dem Leben von Mohammed basieren. Diese Regeln werden empfohlen, sind jedoch nicht obligatorisch.
    •  
           
  6.  
  7.             4      Bleib bei der muslimischen Etikette (adab). Muslime müssen sich an bestimmte Regeln des Lebens halten, bestimmtes Verhalten vermeiden und anderes Verhalten messen. Als Muslim müssen Sie sich unter anderem an folgende Gewohnheiten halten: 
       
    • Essen und trinken Sie nur Lebensmittel, die halal sind . Muslime verzichten auf Schweinefleisch, Köder, Blut und Alkohol. Darüber hinaus muss das Fleisch, das Muslime essen, von einer kompetenten muslimischen, christlichen oder jüdischen Person geschlachtet werden.
    •  
    • Sage "Bismillah" ("Im Namen Gottes") für Mahlzeiten.
    •  
    • Iss und trink mit der rechten Hand.
    •  
    • Pflegen Sie gute Hygiene.
    •  
    • Denken Sie an die nicht notwendige Interaktion mit dem anderen Geschlecht. Selbst unschuldiges Geschwätz kann leicht zu Intimität führen. Denken Sie daran, dass alle Formen der sexuellen Aktivität außerhalb der Ehe im Islam verboten sind.
    •  
    • Verheiratete Frauen sollten während des Menstruationszyklus auf Sex verzichten.
    •  
    • Studiere und folge der islamischen Kleiderordnung, die auf Bescheidenheit setzt.
    •  
           
  8.  
  9.             5      Verstehen und verkörpern Sie die fünf Säulen des Islam. Die fünf Säulen des Islam sind Pflichtakte, die Muslime ausführen müssen. Sie sind der Kern eines frommen islamischen Lebens. Die fünf Spalten sind: 
       
    •   Das Glaubensbekenntnis (die Shadaha). Du machst dies als Muslim, indem du erklärst, dass es außer Allah keine andere Gottheit gibt, und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.
    •  
    •   Die rituellen Gebete (das Gebet). Fünf Mal am Tag sollten Gebete in Richtung der heiligen Stadt Mekka gegeben werden.
    •  
    •   Geben Almosen (das Zakat). Ungefähr 1/40 der Ersparnisse sollten den weniger Glücklichen gespendet werden. Dies ist eine persönliche Verantwortung, um den Armen zu helfen.
    •  
    •   Fasten während des Ramadan (der Saum). Ramadan ist der heilige Monat, der dem Gebet, Fasten und der Nächstenliebe gewidmet ist.
    •  
    •   Die Pilgerfahrt nach Mekka (Hadsch). Diejenigen, die dazu in der Lage sind, müssen mindestens einmal in ihrem Leben nach Mekka reisen.
    •  
           
  10.  
  11.             6      Glaube an die sechs Glaubensvorstellungen des Islam. Muslime glauben an Allah und seine göttliche Ordnung, obwohl Allah von den menschlichen Sinnen nicht wahrgenommen werden kann. Die sechs Glaubensrichtungen des Islam sind der Glaube an: 
       
    •   Allah (Gott). Gott ist der Schöpfer des Universums und nur einer, der der Anbetung würdig ist.
    •  
    •   Seine Engel. Engel sind die unbedingten Diener des göttlichen Willens Gottes.
    •  
    •   Seine offenbarten Schriften. Der Koran ist der vollkommene Wille Gottes, wie er Mohammed von dem Engel Gabriel offenbart wurde (die christlichen und jüdischen Schriften gelten auch als heilig, die von Allah weitergegeben wurden, aber der Inhalt hat sich bereits verändert).
    •  
    •   Seine Boten. Gott sandte Propheten (einschließlich Jesus, Abraham und andere) zur Verkündigung seines Wortes. Muhammad ist der letzte und größte Prophet.
    •  
    •   Der Tag des Gerichts. Gott wird letztendlich alle Menschen richten. Wenn Er das tut, weiß Er es nur.
    •  
    •   Bereitstellung . Gott weiß alles, nichts passiert ohne seinen Willen oder sein Vorwissen.
    •  
           
  12.  
             

  Teil 3      Die Reifung deines Glaubens  .

    
     
  1.             1      Lesen Sie weiter den Koran. Sie können viele Übersetzungen des Quran lesen. Einige dieser Übersetzungen sind schwieriger zu verstehen als andere. Die Übersetzungen von Siregar und denen von Leemhuis sind zwei der beliebtesten niederländisch übersetzten Versionen des Koran. Es ist jedoch besser, sich von Menschen beraten zu lassen, die im Quran-Studium ausgebildet wurden. Das ist besser, als den Versen im Koran eine eigene Interpretation zu geben. Die örtliche Moschee wird zweifellos Leute haben, die mehr als bereit sind, Sie zu führen und zu unterstützen. Sie werden es lieben, mehr über den Islam zu erfahren. Sei vorsichtig, bleib entspannt. Finde jemanden, mit dem du dich wohl fühlst, und von dem du glaubst, er oder sie hat genügend Wissen, um dich zu unterrichten. 
       
    • Viele Muslime widmen viel Zeit dem Erlernen des Qur'an, da dies reichlich belohnt werden kann. Wenn Sie auf Arabisch besser werden, können Sie lernen, einige Ihrer Lieblings-Suren auswendig zu lernen. Sie können dies dann während des Gebets widmen oder wenn Sie emporgehoben werden möchten.
    •  
           
  2.  
  3.             2      Studiere das islamische Recht und wähle eine juristische Fakultät. Im sunnitischen Islam ist das islamische Recht in vier Rechtsschulen unterteilt. Sehen Sie sich die verschiedenen Schulen an und wählen Sie diejenige aus, zu der Sie sich am meisten hingezogen fühlen. Die Wahl einer Schule wird Ihre Interpretation des islamischen Gesetzes sein, wie es in den primären Quellen des Islam (Koran und Sunnah) offenbart wird. Wisse, dass jede Schule genauso gültig ist wie die andere, einer ist nicht besser als der andere. Obwohl die Regeln der Scharia zunächst sehr streng erscheinen mögen, sind diese Gesetze und Strafen Geschenke Allahs, um eine sichere und ehrliche Gesellschaft aufrechtzuerhalten. Tue dein Bestes, um das umzusetzen, was du in deinem eigenen Leben gelernt hast. Die offiziell anerkannten Rechtsschulen sind: 
       
    • Hanafismus. Die Hanafi Schule wurde von Al A'dham Nu'man Abu Hanifa gegründet und ist die meistgenutzte Schule der Welt. Außerdem sind die meisten Informationen über diese Schule in Englisch verfügbar. Die säkularen Türken, die ultraorthodoxen Deobandis und die Barelvis benutzen diese Schule. Die meisten Hanafis leben auf dem indisch-pakistanischen Subkontinent, in der Türkei, im östlichen Iran, in Ägypten und in vielen nicht-muslimischen Ländern.
    •  
    • Sjafisme. Die Safi'i Schule wurde von Abu 'Abdillah Muhammad Al-Shafi'i gegründet und ist die zweitgrößte Schule. Die Mehrheit von Ägypten und Ostafrika wenden die Interpretation dieser Schule an, genau wie der Jemen, Malaysia und Indonesien. Die Safi'i-Schule ist bekannt für ihr komplexes Rechtssystem.
    •  
    • Malicism. Die Maliki Schule wurde von dem Mann Abu Anas Malik gegründet. Er war ein Schüler des Mannes Abu Hanifa. Maliks Schule ist die größte im Norden und Nordwesten Afrikas. Es hat auch einige Anhänger in Saudi-Arabien. Imam Malik übernahm seine Bräuche von den Menschen in Medina. Hamza Yusuf ist ein bekannter Maliki-Gelehrter.
    •  
    • Hanbalismus. Die Hanbali-Schule wurde von Ahmad Ibn Hanbal gegründet und wird praktisch nur in Saudi-Arabien durchgeführt. Es hat auch die einzigen Anhänger im Westen. Die Hanbalis legen großen Wert auf das Bekenntnis des Glaubens und die rituellen Parkdeiche. Diese Schule gilt als sehr konservativ und streng.
    •  
           
  4.  
  5.             3      Versuchen Sie vor allem, so gut wie möglich zu sein. Es ist egal, was dich wütend, traurig oder aufgebracht macht. Deine Pflicht auf der Erde ist es, die beste Person zu sein, die du sein kannst, indem du Allah dient. Muslime glauben, dass Allah uns erschaffen hat, um ein gutes Leben zu führen und glücklich zu sein, indem wir Ihm dienen. Nutze deine Talente, um anderen zu helfen und die Gemeinschaft zu verbessern. Halten Sie ein offenes Visier. Mache niemals anderen Menschen Schaden oder Schmerzen. Machen Sie es zu Ihrer Aufgabe, Menschen über den Islam zu informieren und betonen Sie, dass der Islam eine friedliche Religion ist. 
       
    • Wie bei vielen Religionen befiehlt der Islam seinen Anhängern auch, die "Goldene Regel" anzuwenden. Befolge den Rat des Propheten aus den folgenden Aussagen des Hadith:  
         
      • Wünsche dem Menschen, was du dir selbst wünschst, dann wirst du Muslim.
      •  
      • Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst will.
      •  
       
    •  
           
  6.  
             

Tipps .

                  

Warnungen .

                ... (6)      
Philosophie beliebt:
Vorhersage der Zukunft.

Finde die Qibla zum Gebet.

Eine Religion gründen.

Fasten.

Beschnitten.

Beschnitten.

Gott für ein Wunder beten.

Hellseher werden.

Richtig zu Gott beten.

Erlange Weisheit.

Geständnisse.

Ermitteln Sie das Geschlecht mit dem chinesischen Geburtskalender.

Finde den Kontakt zu deinem Schutzengel.

Telekinese lernen.

Ermitteln Sie das Geschlecht mit dem chinesischen Geburtskalender.

Lesen Sie Ihr chinesisches Horoskop.

Eine Abschiedsrede schreiben.

Richtig zu Gott beten.

Jemandes Konstellation erraten.

Den Heiligen Geist empfangen.

Werde ein Pastafari.