Home \ Philosophie
 

Konvertiere einen Atheisten zum Christentum.

 

Sie werden nicht in der Lage sein, jemanden zum Glauben an das Leben Christi zu bekehren, indem Sie ihn von Ihrem persönlichen Glauben überzeugen. Beim Christentum geht es nicht um persönlichen Glauben oder seine eigene Auslegung des Evangeliums. Für Sie als einen gläubigen Christen kann es interessant sein, Ihren eigenen felsenfesten Glauben mit jemandem zu diskutieren, der Ideale hat, die diametral entgegengesetzt sind, wie ein Atheist (Ungläubiger). Wenn Sie Ihre Beziehung zu Christus mit jemandem diskutieren wollen, ist es sehr wichtig, das Thema im Voraus vorzubereiten und zu skizzieren - denken Sie zum Beispiel an eine freundliche Art zu sprechen und Cowboys zu vermeiden. Wenn du deine Erfahrungen mit und das Wissen über das christliche Leben teilst, kannst du auch die persönlichen Visionen deiner Freunde (und möglicherweise der Gelehrten) in das einfließen lassen, was du sagst ... aber bleibe immer freundlich.

              

Schritte .

    

  Teil 1      Beschneide das Motiv  .

    
     
  1.            1      Verschiebe deine Schuhe in die andere Person. Denk darüber nach, wie du reagieren würdest, wenn jemand versuchen würde, dich davon zu überzeugen, deine Errettung aufzugeben. Es ist nicht nur eine schwierige Aufgabe, jemandem neue Überzeugungen zu "verkaufen" - es ist praktisch unmöglich. Wenn ein Freund beiläufig Interesse an einem Gespräch mit Ihnen über den Glauben an Gott und das Christentum zeigt, nehmen Sie es ruhig und verbreiten Sie das Gespräch bei verschiedenen Anlässen, in denen Sie ruhig über Ihren Glauben und ihre Fragen diskutieren. diskutiert. Lies niemals eine uninteressierte Person. Sie laufen das Risiko, dass Ihr Freund (in) denken wird, dass Sie unhöflich sind und Ihre Glaubenstechniken zweifelhaft sind. Dies ist einfach zu verhindern. 
       
    • Viele Atheisten betrachten ihren persönlichen Unglauben als Teil ihrer Persönlichkeit, der nicht ausgehandelt werden kann. Sie sind mehr besorgt über ihr Verhalten und ihre Zumutbarkeit als über ein System von Idealen oder Überzeugungen, auf denen sie ihre Handlungen gründen.
    •  
    • Sprich immer aus dem Gefühl einer guten Botschaft und Liebe, nicht aus einem Urteil. Christen halten es für wichtiger, bedingungslose Freundschaft gegenüber anderen zu zeigen, als jemanden durch den Gewinn einer Diskussion zu ihrem Glauben zu bekehren. Es ist genau diese einfache, liebevolle Einstellung gegenüber anderen, mit der Sie Menschen für sich gewinnen können. Christen mögen an "die Seele" denken, aber Ungläubige wollen bewundern / lieben und als Freunde und Familie bewundert / geliebt werden.
    •  
    • Wisse, dass eine beträchtliche Anzahl von Atheisten jemals an Gott geglaubt hat, aber irgendwie in ihrem Glauben (sei es in der Kirche oder von einem anderen Gläubigen, zum Beispiel einem Christen) beeinflusst und daher zum Atheismus bekehrt wurde . Natürlich gibt es auch mehr als genug Atheisten, die so etwas nicht erlebt haben.
    •  
           
  2.  
  3.             2      Wähle einen guten Ort für deine Unterhaltung über den Glauben an Gott. Wenn jemand in eine hitzige Diskussion verwickelt ist, ist es wahrscheinlich nicht der richtige Zeitpunkt, um mit deiner liebevollen Auseinandersetzung über das Christentum zu beginnen. Es ist auch keine gute Idee, die frohe Botschaft zu bringen oder ein spirituelles Leben zu beginnen, während Sie im Büro sitzen, zu Abend essen oder in einer großen Gruppe sind. Wenn das Thema trotzdem auftaucht, rette das Gespräch für einen anderen Moment ("Ja, das ist sicherlich interessant, lass uns einen Kaffee trinken und darüber reden, was wir über die Welt heute denken ... über Erfolg und Fortschritt und was? Das heißt ... Nein, ich rede nicht von beruflichem Erfolg, von Investieren oder Ehrgeiz, lassen Sie uns einfach einmal da sitzen, okay, keine Debatte, nur eine gute Unterhaltung. "). Laden Sie die andere Person zu einem tiefen Gespräch zwischen Ihnen ein (zu Hause am Küchentisch, in einem ruhigen Sandwich oder Café, im Park, etc.). 
       
    • Beginne niemals mit deinen Überzeugungen und ignoriere nie die Leugnung deines Freundes oder deiner Freundin (ignoriere nicht einfach Proteste wie: "Ich bin noch nicht bereit, nicht jetzt, was willst du?"). Wenn es einmal auftaucht, dann kommt es auf, aber vorher nicht. Sie sollten das Thema nie zu einer Zeit eilen, die Ihnen nicht passt. Dann ist es nur unfreundlich und beleidigend (eigentlich als Falle).
    •  
           
  4.  
  5.             3      Halten Sie während des Gesprächs immer einen respektvollen Abstand. Es ist sehr wichtig, ein ehrliches und aufrichtiges Gespräch zu führen, das nicht nur aus einer Liste mit Vorwürfen, Argumenten oder Predigten besteht. Wenn Sie jemanden von Ihrem Glauben überzeugen wollen, müssen Sie wirklich bereit sein, echtes Interesse an der persönlichen Vision der anderen Person über Gott und Jesus Christus zu zeigen. Wenn Sie nicht zu viel reden und zu wenig hören, wird die andere Person dies wahrscheinlich nicht als echtes Interesse an ihrer möglichen Konversion betrachten. Das ist völlig nutzlos. Es geht nicht darum, andere mit Rhetorik oder klugen Gedanken zu überwältigen. Es handelt sich um ein Gespräch mit jemandem, der Ihnen wichtig ist, damit Sie Ihre Glaubensgründe mit ihnen teilen können. 
       
    • Sei immer ehrlich und offen. Du kannst deine Freundschaft unwiderruflich schädigen, wenn du es zulässt, dass die Unterhaltung von der feurigen Leidenschaft geleitet wird, die du in dir spürst. Das Gespräch muss immer zivilisiert, positiv und herzlich bleiben. Unterbrich deinen Freund nicht, beschuldige ihn von Lügen, sei nicht voreingenommen und sage keine schlechten Dinge, um etwas klar zu machen. Eine neue Idee kann anregend sein, wenn es diskussionsfreudig ist und unparteiisch präsentiert wird. Unterschiede in Dingen wie Geschmack und wichtige Lebensprobleme zeigen einfach, dass Sie einen Standpunkt, eine Meinung, eine Perspektive haben.
    •  
           
  6.  
  7.             4      Versuche nicht, deinen Freund zu bekehren oder großartige Ideen zu predigen (fordere sie nicht auf, die ultimativen Schlussfolgerungen zu ziehen und stelle keine heftigen Dilemmas wie Himmel versus Hölle dar). Der beste Weg, das Interesse am Christentum zu wecken, ist, die Rolle Ihres Glaubens an Jesus Christus als Sohn Gottes in Ihrem eigenen befriedigenden Leben zu zeigen - zeigen Sie ein gutes Leben als Ergebnis Ihres Glaubens an Jesus. Präsentiere das christliche Leben als befriedigend, aufregend und attraktiv für Außenstehende. Auf diese Weise wird dein Freund eher bereit sein, etwas über deine christliche Lebensweise zu erfahren. 
       
    • Sie sind nicht nur da, um Fakten zu bestreiten. Sie sprechen von einem Glauben an die Wahrheit Gottes und seines Sohnes. Du kannst nicht mehr tun. Belästige niemanden ständig und versuche nicht, sie zur Umkehr zu bringen. Es darf nicht immer und immer wieder keine hektische Debatte über die Tugenden Jesu geben. Sie müssen jedoch bereit sein zu argumentieren, dass es bei Ihrem Glauben an Ihn nicht um "Irrtümer", "Irrtümer" oder das Für und Wider von Religionen geht, noch um die Religionen aller Arten von Zivilisationen aus Vergangenheit und Gegenwart. Es geht einfach um die lebenswichtige Bedeutung von Christus.
    •  
                     
  8.  
             

  Teil 2      Sprich über deinen Glauben  .

    
     
  1.             1      Sag deinem Freund, was Christentum für dich bedeutet. Erkläre, wie dein Glaube an Christus dir geholfen hat, ein besseres Leben zu führen und zu erzählen, was Jesus Christus für dich bedeutet. Es kann auch helfen, deinem Freund von Menschen zu erzählen, die du in der Kirche getroffen hast und von der Gemeinschaft, der du angehörst. Konzentriere dich auf die praktischen Anwendungen des Christentums für dein eigenes Leben.  
       
    • Warum freust du dich, dass du ein Christ bist? Wie hilft dir der Glaube im täglichen Leben? Es ist im Allgemeinen besser, die ewige Strafe nicht zu erwähnen, auf die Nichtgläubige warten; Wenn Sie mit einem Atheisten beginnen, werden Sie sich schnell in eine Debatte verstricken. Wenn jemand spürt, dass Sie versuchen, ihn / sie zu retten, können sie dies herablassend finden und frustriert werden.
    •  
           
  2.  
  3.             2      Stellen Sie sicher, dass Sie auf derselben Wellenlänge sind. Achten Sie während des Gesprächs darauf, dass Sie dieselbe "Sprache" sprechen. Für Sie bedeutet das, dass Sie säkulares Denken und ein nichtgläubiges Vokabular verwenden müssen, um Ihre theologischen Ideen zu erklären. Es kann helfen, das Christentum in Bezug auf Moral, praktischen Lebensunterricht und andere säkulare Konzepte zu diskutieren.       
  4.  
  5.             3      Gehen Sie nicht auf die spezifischen Details der Bibel ein. Eine Diskussion zwischen einem Gläubigen und einem Nicht-Gläubigen muss nicht immer eine Debatte über Wissenschaft oder Kreationismus sein, oder eine tiefe Analyse des Ursprungs der Welt, wie Genesis es verkündet. Sprechen Sie über den Glauben basierend auf Ihrer eigenen Kirche, den frühen kirchlichen Manuskripten und Ihren eigenen Erfahrungen. Was bedeutet es für dich, Christ zu sein? Es hat nichts mit Dinosaurierfossilien zu tun und wie alt ist die Erde. Vermeiden Sie solche Themen. 
       
    • Christen haben unterschiedliche Beziehungen zur Bibel, und Sie haben vielleicht im Bibelstudium und in der Geschichte des Buches gelesen. Viele Christen hingegen betonen eine persönliche Beziehung zu Christus als Grundlage ihres Segens in Christus.
    •  
    • Ein Atheist möchte manchmal harte Beweise, nicht seinen persönlichen Glauben diskutieren, aber eine Diskussion über das Christentum ist keine Debatte über Wissenschaft, intelligentes Design oder Kreationismus. Wenn Sie es als eine wissenschaftliche Debatte behandeln, werden Sie nirgendwo hinkommen. Das einzige, was du tun kannst, ist, Jesus Christus als dein Beispiel darzustellen.
    •  
           
  6.  
  7.             4      Versuche, dich in die Perspektive deines Freundes zu bewegen. Waren sie immer ungläubig? Ist etwas passiert, das für sie schmerzlich war, oder finden sie religiöse Führer heuchlerisch? Oder entscheiden sie sich einfach für Wissenschaft und empirische Beweise? Was auch immer ihre Gründe sein mögen, Sie müssen versuchen, den Kern ihrer Positionen zu berühren. Auf diese Weise werden Sie sie verstehen können. 
       
    • Nimm niemals an, dass du weißt, wie es deinem Freund geht. Nicht alle Atheisten sind wütend auf Gott oder seine Abtrünnigen, und nicht alle Atheisten sind besorgt über ihren Mangel an Glauben. Höre auf die Antworten auf deine Fragen und versuche das Wesen ihres Unglaubens zu verstehen.
    •  
           
  8.  
  9.             5      Lass deinen Freund versuchen, dich zu bekehren. Vielleicht ist er / sie neugierig auf Ihren Glauben, besonders wenn sie nicht christlich waren. Und wenn sie sich bei dir wohl fühlen, werden sie dich automatisch befragen und herausfordern. Je weniger defensiv du dich positionierst, desto vernünftiger wirst du. Vertraue deinem Glauben an Gott und bleib ruhig. Wenn Sie die Freude daran sehen, wird der andere das Gleiche tun. 
       
    • Wenn dein Freund immer über Fehler in der Bibel sprechen will oder fragen möchte, ob "Gott einen Stein machen kann, den er nicht selbst erheben kann?", Ist es nicht der richtige Zeitpunkt für ein Gespräch. Lassen Sie sich nicht in eine Debatte hineinziehen. Alles was du sagen musst ist: "Das können wir unmöglich wissen, und damit habe ich Frieden. Es beeinträchtigt meinen Glauben nicht. "
    •  
           
  10.  
             

  Teil 3      Halten Sie die Konversation offen  .

    
     
  1.             1      Fügen Sie das Wort dem Wort hinzu. Wenn Sie behaupten, dass Ihr Leben als Christ so schön ist, müssen Sie es auch beweisen können. Lebe auf eine Weise, die Liebe ausstrahlt. Die Bibel fordert uns nicht auf, Menschen mit Worten zu versuchen, sondern den Heiligen Geist und unsere innere Stärke zu zeigen. Wenn dein Freund krank ist oder Schmerzen hat, dann biete an, für sie zu beten und sie zu heilen. Einige Atheisten sind Atheisten, weil sie (nicht immer falsch) glauben, dass Christen heuchlerisch sind. Aber du weißt, dass nicht alle Christen so sind. Sei der lebende Beweis.       
  2.  
  3.             2      Bring deinen Freund zur Kirche. Der beste Weg, Atheisten der Religion vorzustellen, ist, sie einfach als soziale Angelegenheit zu behandeln. Betonen Sie die Kameradschaft und die Verbindung zwischen den Mitgliedern der Kirche und laden Sie sie zu Aktivitäten außerhalb des Gottesdienstes ein, wie einem Abendessen oder einem Barbecue. 
       
    • Wenn Sie einen Atheisten zu einer religiösen Angelegenheit führen, kündigen Sie dies im Voraus an. Versuche nicht, sie in die Irre zu führen, indem du vorgibst, etwas Nicht-Religiöses zu sein. Nimm sie ein paar Mal und stelle deinen Freund anderen Mitgliedern der Gemeinschaft vor. Sorge dafür, dass sie sich in der Kirchengemeinschaft und bei den Bekennern wohl fühlen.
    •  
           
  4.  
  5.             3      Sei geduldig. Warte, bis die Person Interesse an der Kirche zeigt. Natürlich kannst du sie immer einladen, aber es ist immer am besten, wenn dein Freund aus eigener Initiative und Neugier hereinkommt und sich wohl fühlt. Versuche nicht, sie zu sehr zu drücken. Je mehr Ihr Freund zu Ihnen kommt und nicht umgekehrt, desto mehr Interesse wird er / sie an dem haben, was Sie lernen können.       
  6.  
  7.             4      Gib nicht auf. Zeige die praktische Natur des Christentums auf der Grundlage deiner eigenen Erfolge und deiner Freundschaft mit anderen Christen. Sobald dein Freund erkennt, dass es Teil einer Gemeinde ist, dass er Teil eines großen Freundes- und Familienkreises ist, der Liebe und Bewunderung für andere zeigt, wird er / sie wissen, dass er / sie in die Kirche gehen kann. in schwierigen Zeiten. 
       
    • Ich weiß auch, wann ich aufhören soll. Menschen können manchmal wütend oder emotional werden, wenn sie über tief verwurzelte Überzeugungen sprechen. Wenn möglich, rede nur mit ihnen, wenn sie offen und gut gelaunt sind. Manche Atheisten bevorzugen schriftliche Diskussionen. Versuchen Sie das auch, wenn Sie einen von Ihnen zu emotional finden.  
    •  
           
  8.  
  9.             5      Wenn du für deinen Freund beten willst, tu es, wenn du allein bist. Eine hitzige Konversation mit "Ich werde für dich anbieten" zu beenden kann unbeholfen erscheinen. Christen glauben, dass es letztlich an Gott liegt, die Menschen vom Glauben zu überzeugen. Bete nicht öffentlich, um deine Hingabe zu zeigen. Wenn Gott beabsichtigte, Ihr Gebet zu hören und den Atheisten zu bekehren, würde Er es tun, unabhängig davon, ob der Atheist das Gebet gehört hat oder nicht.       
  10.  
             

Tipps .

                  

Warnungen .

                     
Philosophie beliebt:
Fasten als Christ.

Erlange Weisheit.

Visualisieren.

Wirf einen Wicca Kreis.

Einen Liebeszauber benutzen.

Ein Mädchen mit Fischen als Konstellation verzieren.

Ein gutes Leben führen.

Segne ein Haus.

Werde ein Mentalist.

Hanukkah wird gefeiert.

Vorhersage der Zukunft.

Sprich einen Fluch über jemanden.

Ein Ninja werden.

Praktiziere schwarze Magie.

Erwirb Gleichgesinnte durch Meditation.

Eine Erfahrung außerhalb des Körpers haben.

Erinnere dich an frühere Leben.

Einen Leprechaun fangen lernen.

Dämonen abschaffen.

Hellseher werden.

Handlesen.